Raffinesse im Detail

GreenGate launcht GS-Service Version 2020.1 | Schneller Datentransfer: Per Drag & Drop lassen sich Dokumenet aus dem Betriebsführungssystem GS-Service in Windows-Anwendungen kopieren.

Intensiviert hat die GreenGate AG ihre F&E-Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2020. Mit dem Launch der neuen Version GS-Service 2020.1 verfolgt der Anbieter von Softwarelösungen für die Instandhaltung weiterhin einen rigorosen Usability-Ansatz. „Alle Neuerungen der Version 2020.1“, sagt Vorstandsvorsitzender Frank Lagemann, „zielen darauf ab, den Anwender bei seinen Aufgaben in der konkreten Kontextsituation zu unterstützen.“ Die nutzerorientierte Perspektive von GS-Service umfasst in der Version 2020.1 neue Features & Funktionen für präzisere Information der Instandhalter an den Anlagen und Infrastrukturen, mobile Dokumentation, allgemeines Controlling und Materialwirtschaft.

Das Spektrum reicht von Inspektion über geplante Wartungsmaßnahme bis Ad-hoc-Instandsetzung im Havariefall: Instandhalter und Servicetechniker melden Ergebnisse ihrer Tätigkeit an den Anlagen und Infrastrukturen im Idealfall noch vor Ort über mobile GreenGate Anwendungen zurück, in der Regel in einer Checkliste als Wert (Text, Zahl, Datum etc.). Über GS-Web, das browserbasierte Instandhaltungssystem, und GS-Touch – die App-Anwendung, die Standardworkflows für Aufgaben, Tätigkeiten und Ereignisse abbildet – lassen sich jetzt auch mediale Ergebnistypen von unterwegs ins System einpflegen. Mobil erfasst werden Sprachnachrichten, Videos, Fotos, Standorte als Geokoordinaten und Dokumente.

Schnelleres Arbeiten in GS-Service wird durch systemimmanente Performance-Steigerungen und die neue Drag & Drop-Funktionalität unterstützt. Dokumente können intuitiv aus dem GS-Dokumentenmanagement in Windows-Anwendungen, den Windows Explorer oder auf den Desktop kopiert werden.

Im Standard möglich ist mit der Version GS-Service 2020.1 die Vorgabe für den technischen Abschluss einer Aufgabe. Damit wird die Einweisung des Instandhalters insofern spezifiziert, als zur Aufgabendefinition nicht nur ihr Abschluss zählt, sondern auch definierte, technische Parameter der Aufgabenstellung erfüllt sein müssen. Neben dem technischen lässt sich der kaufmännische Abschluss einer Aufgabe vorgeben.